42 Jahre lang vermisste US-Amerikanerin im Altersheim gefunden

42 Jahre lang vermisste US-Amerikanerin im Altersheim gefunden
42 Jahre lang vermisste US-Amerikanerin im Altersheim gefunden
Im Jahr 1975 ist Flora Stevens aus der Nähe von New York City mit 36 Jahren verschwunden, jetzt hat die Polizei die Vermisste durch einen Zufall in einem Altenheim ausfindig gemacht. Sie ist heute eine demente, 78 Jahre alte Frau.

In dem Heim sprach sie nie mehr als zwei Wörter am Stück. Doch als man ihr ein Foto von Flora Stevens aus dem Jahr 1975 zeigte, deutete sie darauf und rief: "Ich!". Das Altenheim führte sie unter dem Namen Flora Harris. Die Polizei verwies am Donnerstag (Ortszeit) dazu auf Medienberichte.

Am 3. August 1975 war Flora Stevens von ihrem Ehemann zu einem Arzttermin im Kreiskrankenhaus von Monticello (Bundesstaat New York) gefahren worden, hieß es in US-Berichten. Als er wiederkam, um sie abzuholen, war sie nicht mehr da. Er meldete sie als vermisst.

Mehr lesenVerliebtes Paar heiratet erst nach 70 Jahren wegen strenger Erziehung

Die medizinischen Unterlagen von Flora Harris gingen zurück bis Ende der 1980er Jahre. Sie zeigen, dass sie in einem Krankenhaus in New York City war und danach in mehreren Altenheimen lebte. Durch ihre Demenz kann auch sie selbst die Lücke zwischen 1975 und dieser Zeit nicht schließen - wo sie war, wird wohl ein Rätsel bleiben. (dpa)