Nach Welle von Rammangriffen in Europa: Wien rüstet Straßen für mehr Sicherheit um

Nach Welle von Rammangriffen in Europa: Wien rüstet Straßen für mehr Sicherheit um
Nach Rammangriffen-Welle in Europa: Wien rüstet Straßen für mehr Sicherheit um
Wien setzt nach mehreren Terroranschlägen mit Fahrzeugen in Europa auf erhöhte Sicherheitsmaßnahmen. Österreichs Hauptstadt werde an drei viel frequentierten Standorten nicht versenkbare Poller installieren, teilten die die Polizei und die Stadt am Freitag mit.

Betroffen sind der Rathausplatz und die beiden Einkaufsmeilen, Kärnter Straße und Mariahilfer Straße. Die Sperren sollen vor möglichen Rammangriffen mit Lastwagen schützen. Die baulichen Vorkehrungen sind für das Frühjahr 2018 im Vorfeld der EU-Ratspräsidentschaft geplant. Die Kosten liegen den Schätzungen zufolge bei 1,5 Millionen Euro, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete.

Mehr lesenLondoner Polizei zeigt neue Erfindung gegen terroristische Angriffe mit Fahrzeugen

Eine geplante niedrige Betonmauer im Regierungsviertel sorgte Anfang September für große Aufregung. Nach Protesten im Vorfeld der Parlamentswahl wurden die ursprünglichen Pläne verworfen und 42 Poller vor den Gebäuden aufgestellt. (dpa)