Reuters kauft Menschenköpfe und Halswirbelsäule für Recherche zum Handel mit Leichenteilen

Reuters kauft Menschenköpfe und Halswirbelsäule für Recherche zum Handel mit Leichenteilen
Reuters kauft Menschenköpfe und Halswirbelsäule für Recherche zum Handel mit Leichenteilen (Symbolbild)
Die Nachrichtenagentur Reuters hat bestätigt, dass ihre Journalisten im Rahmen einer Recherche zwei Menschenköpfe und einen Teil der Wirbelsäule beschafften. Das erfolgte im Rahmen der Recherche, deren Ziel die Forschung des Leichenmarktes in den USA ist.

Reuters zufolge sollen sich die Berichterstatter nach nur ein paar E-Mails mit dem Verkäufer, der eigentlich eine offizielle Firma darstellt, auf den Deal geeinigt haben. Dabei sollte ein Menschenkopf, zum Beispiel, sowie eine menschliche Wirbelsäule 300 US-Dollar kosten. Nach Angaben von Reuters haben die Journalisten über ein Jahr an diesem Thema gearbeitet und nach den Mechanismen auf dem Markt geforscht, bei dem gespendete Leichen seziert, vermietet und verkauft werden.

Die Firmen, die auf diesem Markt agieren, erhalten meist kostenlos Leichname, die der Wissenschaft gespendet wurden. Die Leichen werden danach zerstückelt und die Teile für ein paar hundert US-Dollar verkauft. Zu den Kunden gehören gewöhnlich medizinische Forscher, Entwickler und Gruppen, die Ärzte ausbilden. Im Laufe der Recherche versuchten die Journalisten von Reuters zu klären, welche Teile des Körpers zum Verkauf stehen, und wie leicht es einem fällt, sie zu besorgen. 

Mehr lesen - „Es gibt keine andere Möglichkeit“ - Syrische Flüchtlinge in der Türkei verkaufen eigene Organe

Obwohl es gesetzwidrig sei, Organe zu verkaufen, die für Transplantation bestimmt sind, sei es in vielen US-Bundesstaaten komplett legal, Körperteile anzubieten, die der Wissenschaft gespendet wurden.