Malaysischer Schamane kocht sich lebendig bei Ritual der Seelenreinigung [VIDEO]

Malaysischer Schamane kocht sich lebendig bei Ritual der Seelenreinigung [VIDEO]
Malaysischer Schamane kocht sich lebendig beim Ritual der Seelenreinigung [VIDEO] (Symbolbild)
Ein Geistheiler ist an einem Herzanfall und Brandwunden in einem Daoistischen Tempel bei einer Ritualhandlung in Malaysia verstorben. Der 68-jährige Lim Ba, der sich selbst einen Schamane nannte, kam bei einem Ritual in einem Kessel mit dem kochenden Wasser ums Leben, teilte britische on-line Zeitung Mirror mit.

Lim Ba, Schwarzer Hund, stieg in einen eisernen Kessel um das Ritual der Seelen- und Körperreinigung zu vollziehen. Aber nach 30 Minuten hörten die Zuschauer Schläge aus dem Boiler. Die Geistlicher dieses Tempels zogen den Schamanen raus, aber sie konnten ihn nicht retten. Der Mann verstarb an Brandwunden zweiten Grades vor der Ankunft der Ärzte.

Mehr lesenUrteil: Spaghettimonster-Kirche ist keine Religionsgemeinschaft

Lim Ba praktizierte dieses Ritual schon seit zehn Jahren. Er konnte bis zu 75 Minuten im Kessel mit dem heißen Wasser verbringen. Aber in der letzten Zeit litt er an Bluthochdruck und die Ärzte empfahlen ihm, mit diesen zweifelhaften Prozeduren aufzuhören.