Amazon liefert US-amerikanischem Ehepaar 29 Kilo Marihuana

Amazon liefert US-amerikanischem Ehepaar 29 Kilo Marihuana
Amazon liefert US-amerikanischem Ehepaar 29 Kilo Marihuana (Symbolbild)
Berichten des Fernsehsenders WFTV zufolge hat ein Ehepaar aus der Stadt Orlando im US-amerikanischen Bundesstaat Florida in einem Paket, das der Internetversand Amazon angeliefert hatte, 29 Kilo Marihuana entdeckt.

Die Kunden behaupten, sie hätten leere Lagerbehälter aus Plastik bestellt. Als sie aber ihr Päckchen bekamen, sei ihnen dieses viel schwerer vorgekommen als bei einfachen leeren Schachteln zu erwarten gewesen wäre. Auch ein starker Geruch soll darauf hingedeutet haben, dass etwas mit der Lieferung nicht stimmte. Die Polizei beschlagnahmte das Cannabis und leitete Ermittlungen ein. Es ist bislang bekannt, dass das Paket über den Kurierdienst UPS vom ursprünglichen Aufbewahrungsort im Bundesstaat Massachusetts aus verschickt wurde.

Als Entschädigung soll Amazon seinen Kunden eine 150-Dollar-Geschenkkarte zugestanden haben. Das Paar hatte das Verhalten Amazons als verantwortungslos bezeichnet. Man hätte sich aufseiten des Versanddienstes keine Sorgen um die Sicherheit seiner Kunden gemacht.

Marihuana ist auf Bundesebene in den USA verboten, aber in einigen Bundestaaten bestehen gesetzliche Vorschriften, die dessen erlaubte Verwendung regeln. Zum Beispiel ist das Kraut in Florida für medizinische Zwecke zugelassen. In Massachusetts ist Cannabis sogar zu Genusszwecken legalisiert.

Mehr lesen - Erfreuliches mit Nebenwirkungen: Marihuana rettet zwar Leben, verändert aber das Gehirn