Frank-Walter Steinmeier reist nach Moskau zu Gesprächen mit Wladimir Putin und Michail Gorbatschow

Frank-Walter Steinmeier reist nach Moskau zu Gesprächen mit Wladimir Putin und Michail Gorbatschow
Frank-Walter Steinmeier reist nach Moskau zu Gesprächen mit Wladimir Putin und Michail Gorbatschow
Als erster Bundespräsident seit sieben Jahren ist Frank-Walter Steinmeier am Mittwochmorgen zu einem Russland-Besuch aufgebrochen. In der Hauptstadt Moskau wird er am Nachmittag Präsident Wladimir Putin treffen. Die Reise ist angesichts der angespannten deutsch-russischen Beziehungen bewusst als kurzer Arbeitsbesuch angelegt worden. Der Bundespräsident will in Moskau ausloten, wie das Vertrauen zwischen den beiden Ländern trotz der Ukraine-Krise wiederhergestellt werden kann.

Der offizielle Anlass des Besuchs von Frank-Walter ist das Reformationsjubiläum, zu dem die russische Regierung die Moskauer Kathedrale St. Peter und Paul an die Evangelisch-lutherische Kirche Russlands zurückgibt. Der SPD-Politiker hat sich schon als Außenminister gemeinsam mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für die Rückgabe des 1938 enteigneten Gebäudes eingesetzt. Der Bundespräsident wird auch den früheren sowjetischen Staatschef Michail Gorbatschow sowie Vertreter einer Menschenrechtsorganisation in Moskau treffen.

Mehr lesen:  Moskau-Besuch angekündigt: Bundespräsident Steinmeier fliegt nach Moskau, Treffen mit Putin geplant

Der letzte Bundespräsident, der nach Moskau reiste, war Christian Wulff 2010. Frank-Walter Steinmeiers Vorgänger Joachim Gauck besuchte Russland in seiner fünfjährigen Amtszeit nie. (dpa)