Weitere Ehefrauen gesucht: 100.000 Briten melden sich für Polygamie-Webseite an

Weitere Ehefrauen gesucht: 100.000 Briten melden sich für Polygamie-Webseite an
Weitere Ehefrauen gesucht: 100.000 Briten melden sich für Polygamie-Webseite an
Für eine Online Dating-Webseite, die Muslimen in Großbritannien dabei hilft, potentielle zweite Ehefrauen zu finden, sollen sich bereits über 100.000 Nutzer angemeldet haben. Der Internet-Plattform SecondWife.com wird von Kritikern vorgeworfen, dass sie Frauen für körperlichen Missbrauch und sogar Menschenhandel preisgibt.

In Großbritannien werden Mehrehen nur dann anerkannt, wenn sie in Ländern geschlossen wurden, in denen Polygamie rechtlich erlaubt ist. Das britische Recht verhindert aber keine nicht eingetragenen religiösen Zeremonien. Die meisten Muslime in Großbritannien praktizieren keine Polygamie, aber einige Auslegungen des Korans haben nichts gegen eine Mehrehe, solange der Mann alle seine Ehefrauen gerecht und fair behandelt.

Der Entwickler der umstrittenen Webseite Azad Chaiwala soll nach eigenen Angaben auf die Idee gekommen sein, weil er selbst entsprechende Bedürfnisse hätte und einen Bedarf in der Bevölkerung sah. Er argumentiert, dass es sonst zu weniger ehrenvollen Handlungen wie Prostitution und heimlichen Affären kommen würde, was nicht gut für Beziehungen sei. Außerdem gehörten immer mehrere Personen dazu, um dieses Modell zu leben. Nach Chaiwalas Angaben hätten sich schon über 20.000 Frauen auf der Webseite angemeldet.

Mehr lesen - Anstiftung zu Prostitution? Webseite wirbt belgische Studentinnen für Dating mit älteren Männern an