Nach Messer-Attacke in München: Polizei nimmt Verdächtigen fest, Täter wohl psychisch krank

Nach Messer-Attacke in München: Polizei nimmt Verdächtigen fest, Täter wohl psychisch krank
Nach Messer-Attacke in München: Polizei nimmt Verdächtigen fest
Ein Unbekannter hat am Samstagmorgen in München vier Personen mit einem Messer angegriffen und verletzt. Nach Polizeiangaben wurde aber niemand lebensbedrohlich verletzt. Der Täter stach demnach unter anderem am Rosenheimer Platz, am Paulaner Platz und an der Ständlerstraße zu. Bei den Angegriffenen soll es sich um fünf Männer und eine Frau handeln. Der Mann habe seine Opfer wahllos ausgesucht, erklärte die Polizei.

Bei dem Messerangreifer von München handelt es sich um einen 33 Jahre alten Mann. Er ist deutscher Staatsbürger und in München gemeldet. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten aus einer psychischen Störung heraus begangen wurden. Der Mann mache keine Angaben, hieß es. Er sei in der Vergangenheit wegen gefährlicher Körperverletzung schon polizeilich in Erscheinung getreten.

In München waren viele Menschen schnell alarmiert und fühlten sich an den Amoklauf im Juli 2016 erinnert. Damals hatte ein 18-Jähriger neun Menschen erschossen. (dpa)

Mehr lesen:  Mehrere Verletzte bei Messer-Attacke in München - Niemand in Lebensgefahr, Fahndung läuft