USA verurteilen Anschläge in Afghanistan

USA verurteilen Anschläge in Afghanistan
USA verurteilen Anschläge in Afghanistan
Die Vereinigten Staaten haben die Anschläge mit mindestens 72 Toten in Afghanistan scharf verurteilt. "Angesichts dieser unsinnigen und feigen Taten ist unser Engagement für Afghanistan unerschütterlich", erklärte die Sprecherin des Außenministeriums, Heather Nauert, in einer Mitteilung. Die USA stünden an der Seite der Menschen in Afghanistan und unterstützten ihre Bemühungen für Frieden und Sicherheit weiterhin.

Bei zwei Selbstmordanschlägen auf Moscheen in Afghanistan waren am Freitagabend mindestens 72 Menschen ums Leben gekommen. Ein Attentat traf ein Gotteshaus in der Hauptstadt Kabul, ein weiteres eine Moschee in der zentralafghanischen Provinz Ghor. In Kabul sprengte sich gegen 18.00 Uhr (Ortszeit) ein Extremist in einer schiitischen Moschee im Westen der Stadt in die Luft. Dabei wurden mindestens 39 Menschen getötet und 45 verletzt. Unter den Opfern waren auch Frauen und Kinder. Bei dem Anschlag in Ghor im Bezirk Dolaina wurden mindestens 33 Menschen getötet. Auch in Ghor sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft.

Mehr lesen:  Anführer brutaler pakistanischer Talibangruppe bei US-Drohne-Attacke getötet

Anschläge auf schiitische Moscheen hat bisher fast immer die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat für sich reklamiert. Anders als in vielen muslimischen Ländern gibt es in Afghanistan keine Geschichte blutiger Fehden zwischen Sunniten und Schiiten. Aber seit dem Aufkommen des IS 2015 sind Schiiten - die meist der ethnischen Minderheit der Hasara angehören - zunehmend Ziel brutaler Angriffe. (dpa)