Aller guten Dinge sind drei: Ungeschickter Ladendieb nach abermaliger Rückkehr an Tatort gefasst

Aller guten Dinge sind drei: Ungeschickter Ladendieb nach abermaliger Rückkehr an Tatort gefasst
Aller guten Dinge sind drei: Ungeschickter Ladendieb nach abermaliger Rückkehr an Tatort gefasst
Seine Schusseligkeit ist einem Ladendieb in Unterfranken zum Verhängnis geworden. Gleich mehrfach misslang dem 22-Jährigen in Schweinfurt die Flucht - weil er immer wieder zum Tatort zurückkehrte.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte sich der Mann zunächst den Rucksack mit Waren im Wert von rund 150 Euro vollgepackt. Als er ohne zu zahlen gehen wollte, sprach ein Ladendetektiv ihn an und bat ihn ins Büro. Auf dem Weg dorthin schubste der 22-Jährige den Mitarbeiter und stürzte Hals über Kopf davon.

Dabei ließ er allerdings seinen Rucksack stehen, in dem auch sein Handy steckte. Wenig später kam der Dieb deshalb zurück und forderte das Telefon ein. Bei einem anschließenden Handgemenge entriss er dem Ladendetektiv das Smartphone, verletzte den Mann dabei und flüchtete erneut.

Mehr lesenGesuchter Mann verliert Wette mit Polizei, stellt sich freiwillig und bringt sogar Donuts mit

Diesmal verlor er dabei seinen Geldbeutel. Als der 22-Jährige deshalb ein drittes Mal in dem Supermarkt auftauchte, klickten die Handschellen - zwischenzeitlich war die Polizei eingetroffen. In einem Schnellverfahren wurde der Mann wegen Diebstahls, Nötigung und Körperverletzung zu fünf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. (dpa)