NASA: Drucksturz im Sojus-Raumschiff mit drei Menschen am Bord

NASA: Drucksturz im Sojus-Raumschiff mit drei Menschen am Bord
NASA: Drucksturz im Sojus-Raumschiff mit drei Menschen am Bord
Bei der Rückkehr der Raumkapsel vom russischen Raumschiff Sojus MC-20 im April dieses Jahres hatte es einen Drucksturz gegeben. Dieser Vorfall passierte auf der Höhe von etwa achttausend Metern nach der Öffnung des Fallschirms.

Diese Tatsache wurde erst in der Sitzung des NASA-Beratungsausschuss am 16. Oktober bekannt gegeben. Es habe keine Lebensgefahr für die Besatzung gegeben, aber habe die Sicherheit der russischen bemannten Raumschiffe Sojus in Frage gestellt, so der Vorsitzende des NASA-Beratungsausschusses T. Stafford.

Die Russische Staatsholding Roskosmos hat ihrerseits angemerkt, dass der Fall einen zufälligen und unwahrscheinlichen Charakter hatte. Zudem würden alle notwendigen Maßnahmen getroffen, damit sich das in der Zukunft nicht wiederhole.

Mehr lesenDrei Astronauten kehren nach 173 Tagen von ISS zurück

Der russische Raumschiff Sojus MC-02 ist modernisierte Version vom Sojus TMA-M. Das ist die letzte Modifikation von Sojus, weil Russland eine neue Generation der Raumschiffe ("Federation") entwickelt.