Das "nicht binäre" dritte Gender: Neue Geschlechtsoption in Kaliforniens Ausweispapieren

Das "nicht binäre" dritte Gender: Neue Geschlechtsoption in Kaliforniens Ausweispapieren
Das "nicht binäre" dritte Gender: Neue Geschlechtsoption in Kaliforniens Ausweisepapieren
Der Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien, Jerry Brown, hat das Genderanerkennungs-Gesetz (Gender Recognition Act) am Sonntag unterzeichnet. Nun kann die Geschlechtsbezeichnung in Ausweispapieren oder Geburtsurkunden nicht nur "männlich" oder "weiblich" heißen. Es gibt auch eine dritte Option: "Nicht binär".

Diese Bezeichnung umfasst "Menschen mit den Geschlechtsidentitäten, die außerhalb des traditionellen Konzeptes sind, wo es nur die weibliche und die männliche Variante existieren". Das bezieht sich auch auf Transgender- und intersexuelle Personen. Kalifornien ist der dritte US-Bundesstaat nach Oregon und Washington D.C., wo die nicht binäre Gendervarianten staatlich anerkannt werden. Dasselbe gilt auch in Australien, Neuseeland, Nepal, Indien, Pakistan, Thailand und einigen Teilen Kanadas.

Mehr lesenTransgender-Kind wird Coverperson bei National Geographic