Rodrigo Duterte soll weg: NGOs pochen gegen Gewaltspiele mit philippinischem Staatschef in App Store

Rodrigo Duterte soll weg: NGOs pochen gegen Gewaltspiele mit philippinischem Staatschef in App Store
Rodrigo Duterte soll weg: NGOs pochen gegen Gewaltspiele mit philippinischem Staatschef in App Store
131 Nichtregierungs-Organisationen aus aller Welt haben einen Brief an den Apple-Vorstandsvorsitzenden Tim Cook unterzeichnet, in dem sie die Konzernleitung auffordern, Computerspiele mit dem philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte als Protagonisten von der Vertriebsplattform App Store zu löschen. Die NGOs listen im Schreiben mehrere Handyspiele auf, die ihrer Meinung nach Gewalt und Mord verherrlichen.

Auf der Liste stehen solche Apps wie "Fighting Crime 2" ("Kriminalitätsbekämpfung 2"), "Duterte knows Kung Fu" ("Duterte kann Kung-Fu") und "Duterte vs. Zombies" ("Duterte gegen Zombies"). Als Protagonist fungiert in diesen und anderen Spielen nicht nur der philippinische Präsident, sondern auch der Polizeichef Ronaldo „Bato“ dela Rosa. In den Apps gilt es, Kriminelle und Drogenhändler abzuknallen. Dabei kritisieren die NGOs, dass diese Spiele die umstrittenen Methoden zur Bekämpfung des Drogenhandels in den Philippinen als normal erscheinen lassen.

Nach einigen Angaben soll die Polizei seit Rodrigo Dutertes Amtsantritt Ende Juni 2016 bereits mehr als 3.000 mutmaßliche Drogenhändler getötet haben. Kritiker werfen den philippinischen Behörden vor, Dealer und Konsumenten ohne Prozess zu ermorden.

Mehr lesen:  Rodrigo Duterte droht EU-Staaten mit Ausweisung von Botschaftern