Internationale Behörden üben fiktiven Unfall am AKW Cattenom

Internationale Behörden üben fiktiven Unfall am AKW Cattenom
Internationale Behörden üben fiktiven Unfall am AKW Cattenom
Eine internationale Übung von Behörden zu einem fiktiven Unfall im französischen Atomkraftwerk Cattenom ist am Dienstag angelaufen. "Der Stab ist zusammengetreten", sagte die Sprecherin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier.

Nun werde auf die Meldung der Präfektur Metz über den angenommenen Störfall reagiert. "Dabei steht die Kommunikation und die Abstimmung mit den anderen Behörden im Mittelpunkt", sagte die Sprecherin.

Mehr lesenGreenpeace-Aktivisten schießen Feuerwerk am AKW Cattenom ab [VIDEO]

Bei der eintägigen Stabsrahmenübung sind neben der für den Katastrophenschutz in Rheinland-Pfalz zuständigen ADD die Präfektur Metz sowie Krisenstäbe in Luxemburg und des Saarlandes plus das Radiologische Lagezentrum des Bundes mit im Boot. "Es handelt sich um eine Übung am Schreibtisch", sagte die Sprecherin. (dpa)