Daimler ruft weltweit mehr als eine Million Autos wegen defekter Kabel zurück

Daimler ruft weltweit mehr als eine Million Autos wegen defekter Kabel zurück
Das Logo von Mercedes auf einem E Coupe während einer Pressekonferenz bei der Daimler AG in Stuttgart, Deutschland, 2. Februar 2017.
Die Rückrufaktion wegen defekter Kabel betrifft mehrere Hunderttausend Fahrzeuge in Deutschland und 400.000 in Großbritannien. Weltweit wird die Zahl betroffener Fahrzeuge auf über eine Million geschätzt. Sobald die Ersatzteile eingetroffen sind, wird mit der Umrüstung begonnen.

Bei einigen Dutzenden Fahrzeugen kam es zu einer grundlosen Auslösung des Airbags. Der Grund waren defekte Kabel: Eine statische Aufladung durch Lenkbewegungen konnte im Fall eines Kabelbruchs nicht richtig abgeleitet werden und der Airbag wurde ausgelöst. 

Zur Fehlerbehebung müssen die Lenksäulen entladen und geerdet werden, so der Sprecher von Daimler am Montag. Die Behörden verschiedener Staaten seien schon informiert worden. 
Die Rückrufaktion, die mehrere Hunderttausend Fahrzeuge in Deutschland und über eine Million weltweit betrifft, wird in den kommenden Wochen beginnen, wenn die Ersatzteile eingetroffen sind. 

(rt deutsch/dpa)

Mehr Lesen:Diesel-Gipfel: Politiker und Autohersteller selbstzufrieden mit dem Ergebnis