Audioaufnahme des mutmaßlichen Schallangriffs gegen US-Diplomaten auf Kuba veröffentlicht [AUDIO]

Audioaufnahme des mutmaßlichen Schallangriffs gegen US-Diplomaten auf Kuba veröffentlicht [AUDIO]
Audioaufnahme des mutmaßlichen Schallangriffs auf US-Diplomaten auf Kuba veröffentlicht
Die Nachrichtenagentur Associated Press soll eine Audioaufnahme erhalten haben, die angeblich zum Schallangriff auf Mitarbeiter der US-Botschaft in Havanna benutzt worden sein soll. Nach einer mutmaßlichen Lärmattacke bekamen viele US-Diplomaten auf Kuba Probleme mit der Sehfähigkeit, dem Gehör sowie mit der Koordination. Ihnen zufolge war der Lärm "sehr laut".

Dem US-Außenministerium zufolge sollen seit Ende 2016 mehrere Schallattacken auf das Personal der US-Botschaft auf Kuba verübt worden sein. Einige der Betroffenen verloren ihr Gehör, bekamen Tinnitus, Kopfschmerzen, Schwindel und Schlafstörungen. Ende September zog die US-Regierung mehr als die Hälfte ihres Botschaftspersonals von der Insel ab.  

Mehr lesenUSA werfen Kuba "akustischen Anschlag" auf Diplomaten vor: Zahl der Betroffenen steigt auf 19