Wissenschaftler nennen Luftverschmutzung als Grund für Tod von rund 500.000 Europäern jährlich

Wissenschaftler nennen Luftverschmutzung als Grund für Tod von rund 500.000 Europäern jährlich
Wissenschaftler nennen Luftverschmutzung als Grund für Tod von rund 500.000 Europäern jährlich
Die Luftverschmutzung verursacht jedes Jahr in Europa mehr als 500.000 vorzeitige Todesfälle, teilte die Europäische Umweltagentur (EEA) am Mittwoch mit. Dabei seien vier von fünf Todesfällen (428.000) direkt mit dem Feinstaub verbunden. Bei diesem handelt es sich um Staubpartikel, deren Größe weniger als 2,5 Mikron ist und die in die Lungen eines Menschen oder sogar in den Blutkreislauf gelangen können.

Die Mehrzahl der Luftschadstoffe werde durch die Verbrennung fossiler Energieträger hervorgerufen. Andere Quellen der Luftverschmutzung, die zum vorzeitigen Tod führen können, sind Stickstoffdioxid, das in die Luft ausgestoßen wird, sowie bodennahes Ozon, das sich wegen der Emissionen von Kraftfahrzeugen in der Atmosphäre anhäuft.

Mehr lesenUmweltbundesamt: Stickoxid-Werte in fast 70 deutschen Städten weiterhin über Obergrenze