Keine sexuelle Kleidung am Todestag: Thailands Behörden mahnen Touristen zur Diskretion

Keine sexuelle Kleidung am Todestag: Thailands Behörden mahnen Touristen zur Diskretion
Keine sexuelle Kleidung am Todestag: Thailands Behörden mahnen Touristen an Diskretion
Vom 13. bis zum 26. Oktober gedenkt Thailand des vor einem Jahr verstorbenen Königs Bhumibol Adulyadej. Die Behörden mahnen alle ausländischen Touristen in diesem Zusammenhang zur Diskretion. Die thailändische Tourismusbehörde hat eine Liste mit Dresscode- und Verhaltensregeln für die Trauerzeit veröffentlicht. Demnach schickt es sich nicht, bei offiziellen Veranstaltungen in den nächsten zwei Wochen verführerische Kleidung zu tragen.

Obwohl die meisten Bürger Thailands in diesen Tagen schwarze Kleider anziehen, wird das  den ausländischen Touristen nicht abverlangt. Die Urlauber dürfen die Strände weiterhin in Badeanzügen besuchen und sogar in Nachtclubs tanzen, wenn dort Musik erklingt. Die Leitung jedes Hotels und Lokals ist berechtigt, selbst zu entscheiden, was angemessen ist und was eben nicht.

Als Bhumibol am Nachmittag des 13. Oktober 2016 in Bangkoks Siriraj-Krankenhaus mit 88 Jahren starb, war er das dienstälteste Staatsoberhaupt der Welt. Er regierte sieben Jahrzehnte lang. Mit seinem ersten Todestag beginnt die letzte Phase der kollektiven Trauer. Höhepunkt wird dann die Einäscherung am 26. Oktober sein, zu der Staatsgäste aus aller Welt erwartet werden. (RIA Nowosti/dpa)

Mehr zum Thema: Majestätsbeleidigung: Thai-Historiker kommt wegen Geschichtszweifel vor Gericht