WHO schlägt Alarm: Mehr als 120 Millionen Kinder leiden an Fettleibigkeit

WHO schlägt Alarm: Mehr als 120 Millionen Kinder leiden an Fettleibigkeit
WHO schlägt Alarm: Mehr als 120 Millionen Kinder leiden an Fettleibigkeit
Die Zahl extrem dicker Kinder und Jugendlicher hat sich in den vergangenen vier Jahrzehnten mehr als verzehnfacht. Während 1975 weltweit etwa elf Millionen 5- bis 19-Jährige nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fettleibig gewesen waren, waren es im vergangenen Jahr 124 Millionen. Weitere 123 Millionen Kinder sind übergewichtig.

In Ländern mit hohen Einkommen würden die Zahlen zwar nicht weiter steigen, verharrten aber auf viel zu hohem Niveau, sagte der Hauptautor der Studie, Majid Ezzati vom Imperial College London. Alarmierend sei der Anstieg in ärmeren Ländern und solchen mit mittleren Einkommen, darunter in China und Indien.

Heute sind nach WHO-Angaben fast sechs Prozent der Mädchen und fast acht Prozent der Jungen fettleibig, während es 1975 demnach weniger als ein Prozent der Kinder und Jugendlichen gewesen waren. Werbung für ungesunde Snacks, hohe Preise für gesunde Nahrungsmittel, weniger Bewegung - diese Faktoren hätten zu dem Trend beigetragen, erklärte Fiona Bull von der WHO in Genf. Behörden in aller Welt müssten Familien besser über gesunde Ernährung aufklären, junge Mütter animieren, mindestens sechs Monate lang ausschließlich zu stillen, in Schulkantinen gesünderes Essen anbieten und mehr Sportmöglichkeiten für Kinder schaffen. (dpa)

Mehr lesen:  Je hungriger, desto haariger – Wissenschaftler beweisen Zusammenhang zwischen Hunger und Haarwuchs