19 Jahre Sexsklaverei: US-Bürger muss sich wegen Missbrauchs an Stieftochter verantworten

19 Jahre Sexsklaverei: US-Bürger muss sich wegen Missbrauchs an Stieftochter verantworten
19 Jahre Sexsklaverei: US-Bürger muss sich wegen Missbrauchs an Stieftochter verantworten
In Mexiko ist ein 62-jähriger US-Bürger verhaftet worden, der 19 Jahre lang seine eigene Stieftochter missbraucht haben soll. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde Rosalyn McGinnes von ihrem Adoptivvater Henri Piette ab dem elften oder zwölften Lebensjahr geschändet. Der wahre Alptraum begann für die nun 33-Jährige im Jahr 1997, als der Mann sie nach Mexiko entführte und in einem Dorf gefangen hielt. Dabei schlug er sein Opfer mitunter bewusstlos.

Im Laufe dieser Jahre gebar Rosalyn McGinnes ihrem Vergewaltiger neun Kinder. Im Juni 2016 gelang es ihr, aus dem familiären Gefängnis auszubrechen. Die Frau wandte sich an die US-Botschaft in Mexiko und konnte mit ihren Kindern in die USA zurückkehren. Wie das FBI mitteilte, habe Henri Michele Piette Kontakte zu vielen mexikanischen und zentralamerikanischen kriminellen Gruppen gepflegt, sodass man befürchtet habe, dass er der Strafe entkommen könne. Dennoch wurde er am vergangenen Donnerstag von der mexikanischen Polizei verhaftet und am Freitag in den US-Bundesstaat Oklahoma ausgeliefert. Nach Angaben der Zeitung The Oklahoman werden die Frau und ihr Nachwuchs im Alter von zwei bis 17 Jahren psychologisch behandelt. (Lenta.ru)

Mehr lesen:  UN: 40 Millionen Menschen arbeiten und leben wie Sklaven