Auftraggeber der Statue für Förderung der Frauenrechte wird für Verletzung von Frauenrechten zahlen

Auftraggeber der Statue für Förderung der Frauenrechte wird für Verletzung von Frauenrechten zahlen
Die Skulptur “Furchtloses Mädchen” in New York sei ein Symbol der Frauenrechte. Das US-amerikanische Finanzunternehmen, das diese Statue eigentlich finanziert hat, soll sich bereit erklärt haben, fünf Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Vorwürfe loszuwerden, es habe Frauen und dunkelhäutige Mitarbeiter unterbezahlt.

Nach den Ermittlungen, die vom Arbeitsministerium der Vereinigten Staaten erst im Jahre 2012 lanciert wurden, soll sich herausgestellt haben, dass Frauen in der Firma State Street Corporation weniger als Männer verdienen, auch ihre Prämien seien geringer als die von Männern gewesen, berichtet CNN. Jetzt müssen die Betroffenen eine Lohnnachzahlung bekommen. Das Unternehmen soll aber alle Anschuldigungen zurückgewiesen und sich zur Lohngleichheit seiner Mitarbeiter bekannt haben.

Die Skulptur "Furchtloses Mädchen" wurde vor der Bronzestatue eines Bullen im Finanzzentrum von New York aufgestellt, um Frauenrechte zu fördern.

Mehr lesen - Die Frauen meines Herzens: Indonesier entwickelt umstrittene Polygamie-App