Aleppo startet wieder Produktion von Solaranlagen

Aleppo startet wieder Produktion von Solaranlagen
Aleppo startet wieder Produktion von Solaranlagen (Archivbild)
In der nordsyrischen Metropole Aleppo ist ein Werk wiedereröffnet worden, das Solaranlagen herstellt. "Der Absatzmarkt ist ganz Aleppo. Denn die städtischen Kraftwerke sind zerstört. In erster Linie werden unsere Solaranlagen in Schulen und Krankenhäusern installiert", erklärte der Betriebsleiter Muhammed Sachim. Mit Solarstrom würden bereits 45 Schulen in Aleppo versorgt. An der Reihe seien 200 weitere Bildungsstätten.

Muhammed Sachim erzählte gegenüber der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti, dass die Produktion zum Teil auch während der Kampfhandlungen in der Stadt gelaufen sei. Wenige Stunden bevor die Extremisten Aleppo erobert hätten, sei es gelungen, ein Teil der Ausrüstung in Sicherheit zu bringen. Das Werk habe Solaranlagen in Checkpoints installiert.

Mehr lesen: Aleppo: Im weltweit größten überdachten Basar rollt der Rubel wieder    

Kampfhandlungen zwischen Regierungstruppen und Terrormilizen hatten in der Metropole vier Jahre lang gedauert. Im Jahr 2012 griffen die Extremisten das wirtschaftliche Zentrum des Landes an und konnten rund 40 Prozent von Aleppo einnehmen. Die Frontlinie verlief zwischen dem Al-Madina-Mark, auf dem sich die Terroristen verschanzten, und der Zitadelle, die die syrische Armee kontrollierte. (RIA Nowosti)