Spaniens Ministerpräsident schließt Aufhebung von Kataloniens Autonomie nicht aus

Spaniens Ministerpräsident schließt Aufhebung von Kataloniens Autonomie nicht aus
Spaniens Ministerpräsident schließt Aufhebung von Kataloniens Autonomie nicht aus
Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy schließt nicht aus, dass man im Konflikt mit Katalonien den Artikel 155 der Verfassung anwenden und somit der Region die Autonomie aberkennen wird. "Spanien wird nicht geteilt werden und die nationale Einheit wird erhalten bleiben", sagte der Politiker einem Interview mit der Zeitung El País. "Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden gesetzgeberischen Instrumente nutzen, um das sicherzustellen."

Laut Artikel 155 kann die Zentralregierung einer Region die Autonomie aberkennen, wenn diese der Verfassung oder anderen Gesetzen nicht Folge leistet. Die Regierung in Madrid würde in diesem Fall in Katalonien die Kontrolle übernehmen.

Am vorigen Sonntag hatten bei der von der spanischen Justiz verbotenen Volksabstimmung 90 Prozent für die Trennung Kataloniens vom Königreich gestimmt. Allerdings nahmen nur ungefähr 43 Prozent der Wahlberechtigten daran teil. Spanische Polizeikräfte gingen mancherorts gewaltsam gegen Wähler vor. Es gab hunderte Verletzte. Am Samstag riefen Zehntausende Menschen bei Großkundgebungen in mehreren Städten Spaniens zum Dialog auf. (dpa)

Mehr lesen:  Spanische Bürger rufen mit Großkundgebungen zum Dialog zwischen Madrid und Barcelona auf