Ursachenforschung nach Verkehrsunfall in London - Polizei sieht keinen Terrorhintergrund

Ursachenforschung nach Verkehrsunfall in London - Polizei sieht keinen Terrorhintergrund
Ursachenforschung nach Verkehrsunfall in London
Nach dem Verkehrsunfall mit elf Verletzten vor dem weltberühmten Natural History Museum in London steht nun die Ursachenforschung im Fokus. Die Polizei hat am Samstagabend Entwarnung gegeben und mitgeteilt, der Vorfall habe keinen Terrorhintergrund, es handele sich um einen Unfall. Seine Ursache ist allerdings noch unbekannt.

Auch über die Identität des festgenommenen Fahrers wurde nur gesagt, er sei zwischen 40 und 50 Jahren alt. Er sei wegen des Verdachts gefährlichen Fahrens festgenommen worden, berichtete der Sender BBC. Von den elf Menschen, die überwiegend Kopf- und Beinverletzungen erlitten hatten, mussten neun ins Krankenhaus gebracht werden. Von ihnen war keiner in Lebensgefahr. (dpa)

Mehr lesen:  Auto fährt in London Fußgänger an - mehrere Verletzte