Mindestens 13 Tote bei Verkehrsunfall in Pakistan

Mindestens 13 Tote bei Verkehrsunfall in Pakistan
Mindestens 13 Tote bei Verkehrsunfall in Pakistan (Symbolbild)
Mindestens 13 Menschen sind im Westen Pakistans bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ein Bus und ein Kleintransporter stießen am Samstag nahe der Stadt Quetta in der Provinz Belutschistan zusammen. Nach Angaben der Polizei kamen weitere 24 Menschen mit Verletzungen davon. Die Zahl der Toten könnte vermutlich noch steigen.

Als Unfallursache vermutete die Polizei zu schnelles Fahren. Der pakistanische Ministerpräsident Shahid Khaqan Abbasi sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus.

Verkehrsunfälle mit Todesopfern kommen in Pakistan häufig vor. Verantwortlich dafür sind unter anderem schlechte Straßen, rücksichtsloses Fahren sowie mangelhaft gewartete Fahrzeuge. (dpa)

Mehr lesen:  Möglicher Amtsnachfolger von Kirgisistans Präsident stirbt bei Verkehrsunfall