Verunreinigte Joghurts in Supermärkten - Polizei fasst Verdächtigen

Verunreinigte Joghurts in Supermärkten - Polizei fasst Verdächtigen
Verunreinigte Joghurts in Supermärkten - Frima richtet Hotline für Verbraucher ein (Symbolbild)
Im Fall der verunreinigten Joghurts in Supermärkten in Halle an der Saale und Bitterfeld wird ein Verdächtiger weiter befragt. Es werde nun in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geprüft, ob der 42-Jährige einem Haftrichter vorgeführt werden soll, sagte ein Polizeisprecher in Halle am Samstag.

Ein Unbekannter hatte sich in der Nacht zum Freitag und am Vormittag telefonisch gemeldet und auf verunreinigte Joghurts hingewiesen. Am Freitagabend wurde schließlich ein Verdächtiger festgenommen. Bei der Überprüfung von Joghurts in Supermärkten fanden die Ermittler in einem Fall eine gesundheitsschädliche Substanz, zu der die Polizei keine präziseren Angaben mit Verweis auf Täterwissen machen wollte. Falls Verbraucher etwas Auffälliges an Verpackungen feststellen sollten, sollten sie sich sofort an das Personal in den Märkten oder an die Polizei wenden, so die Beamten. Unbeschädigte Produkte könnten unbedenklich gegessen werden, hieß es weiter. Der betroffene Hersteller, die Firma Ehrmann, richtete außerdem eine Hotline für Verbraucher ein. (dpa)

Mehr lesen:  Gift in Babynahrung: Polizei hält Festgenommenen für Erpresser