Sturm "Nate" trifft auf US-Golfküste

Sturm "Nate" trifft auf US-Golfküste
Sturm "Nate" trifft auf US-Golfküste (Symbolbild)
Nach seinem Zug an Mittelamerika und Mexiko vorbei trifft der tropische Sturm "Nate" am Wochenende auf die nördliche Golfküste der USA. Der Wirbelsturm wird für die USA der vierte tropische Sturm in kurzer Folge. Die US-Meteorologen haben für Teile Louisianas, Mississippis und Alabamas eine Hurrikanwarnung herausgegeben. Sie wurde zuletzt auch auf die Stadt New Orleans erweitert.

Bürgermeister Mitch Landrieu verhängte eine Ausgangssperre. Einige Gebiete der Stadt sollten außerdem evakuiert werden. Am 25. August war die texanische Küste bereits vom verheerenden Hurrikan "Harvey" heimgesucht worden. Der Hurrikan "Irma" ging am 10. September in Florida an Land. Das US-Außengebiet Puerto Rico wurde am 10. September von Hurrikan "Maria" verwüstet.

Mehr lesen:  Tropensturm "Nate" fordert in Mittelamerika mindestens 22 Menschenleben

Infolge von "Nate" sind in Mittelamerika mindestens 23 Menschen gestorben. Der Sturm verursachte in Costa Rica, Nicaragua und Honduras starken Regen, Überschwemmungen und Erdrutsche. (dpa)