Künstliche Intelligenz soll Verrat an Anne Frank aufklären

Künstliche Intelligenz soll Verrat an Anne Frank aufklären
Künstliche Intelligenz soll Verrat an Anna Frank aufklären
Der ehemalige FBI-Agent, Vincent Pankoke, hat beschlossen, auf moderne Technologien zurückzugreifen, um zu erfahren, von wem Anne Frank verraten wurde. Er erklärte, dass er künftig mit der IT-Firma Xomnia zusammenarbeiten wird. Ein Algorithmus, der vom Unternehmen ausgearbeitet wurde, soll alle Dokumente aus der Zeitperiode, als die Nazis Frank erfassten, analysieren, darunter auch Angaben von Informanten und Gestapo-Materialien.

Xomnia behauptet, dass der Algorithmus sehr viel leisten kann – mehr, als ein Mensch je schaffen könnte. So hofft Pankoke, dass der Fall, der seit mehr als 70 Jahren ungeklärt blieb, endlich gelöst werden kann. Anne Frank war ein jüdisches deutsches Mädchen, das im Jahr 1934 mit seinen Eltern und seiner Schwester Margot in die Niederlande flüchtete, um der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entgehen. Kurz vor dem Kriegsende fielen Anne und weitere Familienmitglieder dennoch dem nationalsozialistischen Holocaust zum Opfer. Ab 1942 lebte sie mit ihrer Familie in einem versteckten Hinterhaus in Amsterdam. In diesem Versteck hielt Anne Frank ihre Erlebnisse und Gedanken in einem Tagebuch fest, das nach dem Krieg als "Das Tagebuch der Anne Frank" von ihrem Vater Otto Frank veröffentlicht wurde.

Mehr lesenUmfrage: Vier von zehn deutschen Schülern wissen nicht, was Auschwitz ist