IS-Kämpfer kontrollieren nur noch 10 Prozent syrischen Territoriums

IS-Kämpfer kontrollieren nur noch 10 Prozent syrischen Territoriums
IS-Kämpfer kontrollieren nur noch 10 Prozent syrischen Territoriums
Die Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" hätten weniger als zehn Prozent des syrischen Territoriums unter ihrer Kontrolle, erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow.

Seit dem Beginn des Kampfes der russischen Luftstreitkräfte gegen den IS in Syrien am 30. September 2015 sei das Territorium des Landes, über das die Terrormiliz ihre Kontrolle ausübt, auf unter zehn Prozent geschrumpft. Vor dem russischen Einsatz sollen 90 Prozent des Landes unter IS-Kontrolle gestanden haben. Die ganze damalige Militärstrategie der USA soll darin bestanden haben, dem IS bei seiner Offensive zuzusehen, Banditen unter dem Deckmantel der Unterstützung der "syrischen Opposition" zu bewaffnen und die letzten Tage bis zum Sturz der legitimen Regierung Syriens zu zählen, so Konaschenkow.

Mehr lesen - Russisches Militär: US-Stützpunkt in Syrien wird zum 100 Kilometer breiten "Schwarzen Loch"