Russisches Militär: US-Stützpunkt in Syrien wird zum 100 Kilometer breiten "Schwarzen Loch"

Russisches Militär: US-Stützpunkt in Syrien wird zum 100 Kilometer breiten "Schwarzen Loch"
Russisches Militär: US-Stützpunkt in Syrien wird zum 100 Kilometer breiten "Schwarzen Loch" (Symbolbild)
Das Gebiet um den US-amerikanischen Militärstützpunkt al-Tanf habe sich in ein 100 Kilometer breites Schwarzes Loch verwandelt, erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow. Aus diesem Schwarzen Loch führe die Terrormiliz "Islamischer Staat" ihre militärischen Einsätze durch.

Dabei heiße es aus dem Pentagon, dass die im Stützpunkt stationierten Militärexperten aus den USA, Norwegen und Großbritannien Kämpfer der "Neuen Syrischen Armee" ausbilden. Statt der "Neuen Syrischen Armee" würden aber IS-Gruppierungen Diversions- und Terrorangriffe gegen die syrische Armee und gegen die Zivilbevölkerung unternehmen, unterstrich Konaschenkow. Gesetzwidrige Errichtung der US-Militärbasis an der jordanischen Grenze im April 2017 soll mit der Notwendigkeit gerechtfertigt worden sein, Einsätze gegen den IS durchzuführen. Dabei gäbe es keine Informationen über wenigstens eine militärische Operation der Amerikaner seit der Einweihung dieses Stützpunktes, so Konaschenkow. 

Mehr lesen - Moskau: Der IS greift syrische Armee aus US-kontrolliertem Gebiet an