Nach russischem Luftangriff: Anführer der Al-Nusra-Front liegt im Koma

Nach russischem Luftangriff: Anführer der Al-Nusra-Front liegt im Koma
Nach russischem Luftangriff: Anführer der Al-Nusra-Front liegt in Koma (Symbolbild)
Der Anführer der Terrorgruppierung Al-Nusra-Front, Abu Muhammad al-Dschaulani, soll ins Koma gefallen sein, teilte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow mit. Der Grund dafür seien die schweren Verletzungen, die sich al-Dschaulani beim jüngsten Fliegerangriff der russischen Luftstreitkräfte zuzog.

Nach Angaben des russischen Militärs habe der kritische Zustand des Anführers für Ratlosigkeit unter den Terroristen in der syrischen Provinz Idlib gesorgt. Bei derselben Attacke verlor die Terrorgruppierung, die jetzt "Dschabhat Fatah asch-Scham" genannt wird, mehrere Feldkommandeure und rund 50 Kämpfer. Auch ein wichtiges Munitionslager sei zerstört worden.

Mehr lesen - Russisches Militär: Chef der Al-Nusra-Front schwer verletzt, zwölf Kommandeure tot