Britin erschleicht Geld mit Fotos fremder Kinder - Gericht verhängt Sozialnetzwerke-Verbot

Britin erschleicht Geld mit Fotos fremder Kinder - Gericht verhängt Sozialnetzwerke-Verbot
(Symbolbild)
Eine 21-jährige Britin hat zwei Müttern die Fotos von ihren Kindern auf Instagram geklaut und sie später in sozialen Netzwerken als ihre eigenen ausgegeben. Damit wollte sie andere Internet-Nutzer davon überzeugen, dass ihre Kinder krank seien und eine teure Behandlung bräuchten.

Die Schwindlerin Kati Ringer soll zwei Instagram-Profile ausgesucht und dort gepostete Fotos der Kinder für eigene Zwecke ausgenutzt haben. Als die beiden Mütter vom Betrug erfuhren, konfrontierten sie die Frau, die ihre Kinder im Internet für schwerkrank oder sogar für tot ausgab. Dabei ließ sich Kati Ringer nicht einschüchtern: im Gegenteil fing die Frau an, den beiden Kindern mit Gewalt zu drohen.  

Die beiden Opfer halfen dabei, die Betrügerin zu demaskieren. Dank ihrer IP-Adresse ist es der Polizei gelungen, die echte Wohnadresse der Britin zurückzuverfolgen. Sie wurde von der Polizei im Haus ihrer Mutter festgenommen. Das Gericht beschloss, dass die Frau in den nächsten zwei Jahren keinen Zugang zu den sozialen Netzwerken haben darf. Außerdem wurde die Verbrecherin zu einer ausgesetzten Freiheitsstrafe von 30 Wochen und zu einer Geldstrafe verurteilt.

Mehr lesen - Das Spiel ist aus: Lehrerin aus USA verpulvert 30.000 Dollar Schulgeld in Kasino