Tut Buße, ihr Sünder: Mann zitiert Bibel in Londoner U-Bahn, und Fahrgäste springen aus Zug

Tut Buße, ihr Sünder: Mann zitiert Bibel in Londoner U-Bahn, und Fahrgäste springen aus Zug
Tut Buße, ihr Sünder: Mann zitiert Bibel in Londoner U-Bahn, und Fahrgäste springen aus Zug
Ein Fahrgast eines Zuges in der Londoner U-Bahn hat die Panik ausgelöst, weil er die Bibel laut zitiert hat. Der Zwischenfall ereignete sich am frühen Montagmorgen nicht weit von der Station Wimbledon. Einem Augenzeugen zufolge sagte ein Fahrgast laut: "Der Tod ist nicht das Ende". Außerdem verkündigte er, dass die Homosexualität sowie vorehelicher Sex Sünden seien.

Die unerwartete und unerwünschte Predigt erschreckte andere Fahrgäste. Ein Mann bat den Bibel-Kenner aufzuhören und zu schweigen. Das half aber nicht: Es begann die Panik. Man öffnete die Türen und fing an, aus dem sich angehaltenen Zug auf die Gleise auszusteigen. Der Polizei zufolge wurde bei der Selbst-Evakuierung niemand verletzt. Der Vorfall verursachte jedoch massive Betriebsstörungen.

Mehr lesen - Blinder Alarm in Frankreich: Zugbegleiter verwechselt probenden Schauspieler mit Attentäter