Japaner verflucht Kinder und wird verhaftet

Japaner verflucht Kinder und wird verhaftet
Japaner verflucht Kinder und wird verhaftet
Ein Einwohner von Tokyo namens Takeshi Inaba hat an einer Fußgängerbrücke, über die oft Kinder zur Schule gehen, eine traditionelle Strohpuppe, waraningyo, gehängt, mit der man einen Fluch ausüben können soll. Daran hängte er eine Notiz: "Ihr Blagen, springt hier runter und sterbt". Die Puppe fiel der Polizei auf, berichtet Japan Today. Laut ihren Angaben gestand der 41-jährige Japaner, dass er die Schüler verfluchten wollte.

"Diese Kinder, die wild im Park herumrennen, machen zu viel Lärm", erklärte er. Früher hat Inaba mehr als 30 Beschwerden über Lärm an die Eltern der Grundschulkinder geschickt. Außerdem vermutet die Polizei, dass er auch für die Aufschriften "Kinder sind zu laut" auf Bänken und einer öffentlichen Toilette im Park verantwortlich war.

Mehr lesenKnast statt Hausparty: Zu laute Musik bringt drei Deutsche hinter Gitter