Dubai führt Sünden-Steuer ein

Dubai führt Sünden-Steuer ein
Dubai führt Sünden-Steuer ein
In den Vereinigten Arabischen Emiraten hat sich die Verbrauchersteuer auf Tabakwaren und Energiegetränke am 1. Oktober verdoppelt, und die Steuer auf Limonaden ist um 50 Prozent gestiegen. Die neuen Steuern werden als Sünden-Steuern bezeichnet.

So stiegen die Preise für Softdrinks von umgerechnet 0,30 auf 0,60 Euro, und die Zigarettenpackung stieg von 1,80 auf 3,60 Euro, berichtet Arabian Business. Am Vorabend stürzten die Leute in die Läden, um die Waren zu den alten Preisen zu kaufen. Der Grund für diese Steuer ist aber nicht mit dem Gesundheitsaspekt verbunden. Seit dem Jahr 2014 dämpften die niedrigen Ölpreise das Wirtschaftswachstum der Staaten am Persischen Golf. Die Regierungen gaben bereits Hunderte Milliarden Dollar aus Reserven aus, um das Haushaltsdefizit zu mildern.

Mehr lesen - Weniger Öl, mehr Strände: Saudi-Arabien will Tourismus zum zentralen Wirtschaftszweig ausbauen