Österreich: Verbot der Gesichtsverhüllung tritt in Kraft

Österreich: Verbot der Gesichtsverhüllung tritt in Kraft
Österreich: Verbot der Gesichtsverhüllung tritt in Kraft (Symbolbild)
In Österreich darf man ab 1. Oktober sein Gesichter generell nicht mehr verhüllen. Das betrifft alle Trägerinnen von Burkas oder Nikabs sowie Menschen, die ohne medizinische Notwendigkeit Atemschutzmasken tragen. Das Innenministerium hat Broschüren vorbereitet, die auf Deutsch, Englisch, Türkisch und Arabisch über die neue Regelung informieren. Wer sich weigert, sein Gesicht zu zeigen, riskiert 150 Euro Strafe.

Die Koalition aus sozialdemokratischer SPÖ und konservativer ÖVP hatte das Gesetz aus Sicherheitsgründen und aus Gründen des offenen gesellschaftlichen Miteinanders beschlossen. Ähnliche Burkaverbote gibt es auch in Frankreich und Belgien. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat in zwei Urteilen festgestellt, dass das Verbot rechtens ist. (dpa)

Mehr lesen:  Millionär will Geldstrafen für Verstöße gegen Burka-Verbot in Österreich bezahlen