Radioaktives Wasser könnte aus Atomruine Fukushima auslaufen

Radioaktives Wasser könnte aus Atomruine Fukushima auslaufen
Radioaktives Wasser könnte aus Atomruine Fukushima auslaufen
Seit fünf Monaten könnte verunreinigtes Wasser aus den beschädigten Fukushima Reaktoren ausgelaufen sein. Grund sind fehlerhafte Einstellungen der Messgeräten für den Grundwasserspiegel.

Der Betreiber der Anlage, Tokyo Electric Power Co (TEPCO), meldete am Freitag, dass die Einstellungen von sechs der Dutzenden von Brunnen um die Reaktoren herum fast ein Meter unter der Anforderung waren. Der Stand des Grundwassers in einem Brunnen könnte im Mai gesunken sein und möglicherweise das Auslaufen des radioaktiven Stoffs in den Boden verursacht haben. Das Problem wurde diese Woche entdeckt. Grundwasserproben zeigten jedoch keine ungewöhnliche Zunahme der Radioaktivität und Lecks nach außen seien unwahrscheinlich, sagte TEPCO-Sprecher Shinichi Nakakuki.

Mehr lesen - Roboter stößt vermutlich auf geschmolzenen Kernbrennstoff in Fukushima