Zensur-Konflikt: YouTube löscht Videos von Luftschlägen der Anti-IS-Koalition auf IS-Stellungen

Zensur-Konflikt: YouTube löscht Videos von Luftschlägen der Anti-IS-Koalition auf IS-Stellungen
Zensur-Konflikt: YouTube löscht Videos von Luftschlägen der Anti-IS-Koalition auf IS-Stellungen (Symbolbild)
Mehrere Videoaufnahmen, die Luftangriffe der US-geführten Anti-IS-Koalition auf IS-Stellungen im Irak zeigten, sind von dem Videoportal YouTube entweder gelöscht oder gesperrt worden. Erst nach Interventionen zeigte sich die Plattform bereit, sie wieder zu veröffentlichen.

Betroffen waren offizielle Videos der Koalition, die den Zuschauern eine seltene Möglichkeit anbieten, sich selbst einen Einblick in den Krieg gegen den Islamischen Staat zu verschaffen. Manche Aufnahmen hat die Plattform nun gelöscht und anderen Altersbeschränkungen verpasst. Verschiedene Aktivisten und Beobachtergruppen nahmen Kontakt mit Vertretern von Google auf, dem die Tochtergesellschaft YouTube gehört, und riefen das US-amerikanische Unternehmen dazu auf, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Eines der beiden jüngst betroffenen Videos zeigt die Zerstörung einer Autobombe im Irak, auf dem zweiten war der Luftschlag auf das Finanzzentrum der Terrormiliz "Islamischer Staat" zu sehen.

Ein Sprecher des Videoportals teilte mit, dass alle hochgeladenen Videos mithilfe einer neuen Technologie überprüft werden, die dann potenzielle problematische Inhalte erkennt und diese an das YouTube-Team weiterleitet. Dabei räumte die YouTube-Plattform ihren Fehler ein und versprach, dass alle Videos, die irrtümlicherweise gelöscht werden, wieder auf der YouTube-Webseite gepostet würden.

Mehr lesen - YouTube sperrt nordkoreanischen Propaganda-Kanal