Solo-Hochzeit: Italienerin heiratet sich selbst

Solo-Hochzeit: Italienerin heiratet sich selbst
Solo-Hochzeit: Italienerin heiratet sich selbst
Die Italienerin Laura Mesi hatte bei ihrer Hochzeit alles: 70 Gäste, ein schneeweißes Brautkleid, Brautjungfern und eine riesige Torte. Nur eines fehlte dabei, und zwar ein Bräutigam. Mesi erfüllte dadurch ihr Versprechen, das sie ihren Eltern gegeben hatte: Sollte sie bis zum 40. Lebensjahr keinen Lebensgefährten finden, würde sie sich selbst heiraten.

Bemerkenswert ist, dass sie vor zwei Jahren eine Beziehung abbrach, die zwölf Jahre gedauert hatte. "Es gibt auch Märchen ohne Prinzen", sagte die Dame. Mesi verstärkt die zunehmende Tendenz zur "Sologamie" – eheliche Beziehungen ohne Ehefrau bzw. Ehemann. Im Mai des laufenden Jahres hatte bereits ein Neapolitaner sich selbst geheiratet. Die italienische Gesetzgebung erkennt diese Art der Beziehungen aber nicht an. Deshalb gilt Mesi weiterhin als ledig. 

Mehr lesenErste interreligiöse lesbische Hochzeit in Großbritannien