Schweden: Lebenslänglich Verurteilter verlangt, McDonalds besuchen zu dürfen

Schweden: Lebenslänglich Verurteilter verlangt, McDonalds besuchen zu dürfen
Schweden: Lebenslänglich Verurteilter verlangt, McDonalds besuchen zu dürfen
Der Doppelmörder Abraham Ukbagabir, der eine lebenslange Freiheitsstrafe im Gefängnis in der Stadt Södertälje abbüßt, hat das Recht gefordert, in McDonalds oder Burger King essen und einkaufen gehen zu dürfen.

Diese Forderung wurde abgelehnt. Die Behörden wiesen darauf hin, dass der Verurteilte eine ernste Straftat begangen hat, berichtet schwedische Zeitung Expressen. Im Jahr 2015 erstach Ukbagabir in einer schwedischen Ikea-Filiale in Västerås eine 55-jährige Frau und ihren 28-jährigen Sohn mit Messern aus der Küchenabteilung. Der 38-jährige Eritreer erklärte, dass er sich an den Schweden rächen wollte – kurz zuvor hatte er erfahren, dass sein Asylantrag abgelehnt wurde.

Mehr lesen -Schwedische Gefängnisinsassen erheben Protest gegen grobes Klopapier