Präsident Moreno: Ecuador wird Asyl für Julian Assange aus Angst um dessen Leben verlängern

Präsident Moreno: Ecuador wird Asyl für Julian Assange aus Angst um dessen Leben verlängern
Präsident Moreno: Ecuador wird Asyl für Julian Assange aus Angst um sein Leben verlängern
Ecuador hat beschlossen, dem Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, weiterhin politisches Asyl zu gewähren. Es gibt andauernde Bedenken um seine Sicherheit. Das teilte der ecuadorianische Staatschef Lenin Moreno in einem exklusiven Interview dem TV-Sender RT Español mit.

"Ecuador hat den Beschluss gefasst, Assange politisches Asyl zu gewähren, weil es genauso wie Assange selbst gedacht hat, dass sein Leben in Gefahr ist", sagte Moreno und fügte hinzu: "In Ecuador gibt es keine Todesstrafe, deswegen hat unser Land das Recht, Assange Asyl zu gewähren. Wir werden ihm auch weiterhin Schutz bieten, solange sein Leben unserer Auffassung nach in Gefahr sein wird."

Mehr lesenAcht Jahre Überwachung: Ecuadors Präsident entdeckt Geheimkamera in Arbeitszimmer