Deutscher Zoll zieht über 960 Briefe und Pakete mit illegalen Arzneimittelsendungen aus dem Verkehr

Deutscher Zoll zieht über 960 Briefe und Pakete mit illegalen Arzneimittelsendungen aus dem Verkehr
Deutscher Zoll zieht über 960 Briefe und Pakete mit illegalen Arzneimittelsendungen aus dem Verkehr
Den deutschen Zoll- und Polizeibehörden ist ein Schlag gegen den illegalen Arzneimittelhandel im Internet gelungen. Wie das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden am Montag mitteilte, wurden bei einer Kontrollwoche in den Paketzentren in Frankfurt, Niederaula und Leipzig mehr als 960 Briefe und Pakete mit verbotenen Medikamenten sichergestellt. Dabei zogen die Ermittler insgesamt fast 68.000 Tabletten und Ampullen aus dem Verkehr.

Rund 45 Prozent der Substanzen waren Potenzmittel, der Rest waren Schlankmacher, Beruhigungs- und Schmerzmittel. Die Sendungen stammten zumeist aus Indien, China, Polen, Russland und Thailand. Die Aktion war Teil der international angelegten Operation Pangea. An ihr beteiligten sich weltweit mehr als 100 Staaten. Ziel der Aktionswoche war laut BKA, das „Angebot illegaler Produkte einzuschränken und vor allem die Bevölkerung für die Gesundheitsgefahren zu sensibilisieren“. (dpa)

Mehr lesenBundesweite Razzia - Verdacht des Betrugs mit hochpreisigen Medikamenten