Medien: Menschenfresser in Russland festgenommen - Ehepaar hat bis zu 30 Menschen ermordet

Medien: Menschenfresser in Russland festgenommen - Ehepaar hat bis zu 30 Menschen ermordet
(Symbolbild)
Manchmal ist die Realität schlimmer als Horrorfilme: In der Region Krasnodar in Südrussland sind Kannibalen festgenommen worden, die angeblich für eine ganze Reihe von grausamen Morden verantwortlich sind. Medien zufolge soll das Ehepaar seit dem Jahr 1999 bis zu 30 Menschen ermordet, zerstückelt und später gegessen haben. Außerdem sollen Körperteile ihrer Opfer für den späteren Verzehr in ihrer Wohnung gelagert worden sein.

Russische Medien berichten, dass die Polizei die Identität von sieben Opfern bereits festgestellt hat. Das Ehepaar – eine Frau und ein Mann – sollen ihre Opfer seit dem Jahr 1999 entführt, ermordet und gegessen haben. Der Mann wurde am 18. September in Gewahrsam genommen, als ein verlorenes Handy mit beunruhigenden Aufnahmen auf der Straße von Bauarbeitern gefunden und an die Polizei übergeben wurde. Die Fotos zeigten einen Mann – anscheinend den Verdächtigen - , der neben den Körperteilen einer verstümmelter Frau posierte. Im Laufe der Ermittlungen entdeckte die Polizei sterbliche Überreste einer Frau und ihre Tasche in einem militärischen Wohnheim, wo der Verdächtige zusammen mit seiner Frau wohnte, berichtet der russische Rundfunk Mir24.

Am Anfang wies der Verdächtige alle Anschuldigungen zurück, indem er behauptete, die Körperteile bloß zufällig gefunden und ein Selfie mit ihnen gemacht zu haben. Später bekannten sich die beiden schuldig und gestanden 30 Morde seit dem Jahr 1999. 

Mehr lesen - "Ich hab's satt, Menschenfleisch zu essen": Südafrikas Polizei ermittelt Fälle von Kannibalismus