Großbritannien gibt 20 Millionen Dollar für Drohnen aus, die bei Regen flugunfähig werden

Großbritannien gibt 20 Millionen Dollar für Drohnen aus, die bei Regen flugunfähig werden
Großbritannien gibt 20 Millionen Dollar für Drohnen aus, die bei Regen flugunfähig werden
Das britische Verteidigungsministerium hat amerikanische unbemannte Fluggeräte für 15 Million Pfund Sterling (20 Million US-Dollar) gekauft. Allerdings fand man später ein unangenehmes Merkmal – die Geräte können nicht bei Regenwetter fliegen.

Es war geplant, sie beim Einsatz in Irak und in Afghanistan zu nutzen. Einige der Drohnen wurden auch nach Estland geschickt, wo britische Truppen an der NATO-Mission teilnehmen, berichtet The Sunday Times. Jedoch können die Drohnen vom Typ Desert Hawk III nicht im Regen navigieren: Sie beschleunigen zuerst, dann stürzen sie ab. Auf Anfrage des britischen Militärs teilte die US-amerikanische Herstellerfirma Lockheed Martin mit, dass für den normalen Betrieb von Desert Hawk bei Regenwetter ein Update installiert werden muss.

Mehr lesen - USA testen neue Laser-Kanone [VIDEO]