Trump verkündet neue Visa-Beschränkungen: Sieben Länder betroffen

Trump verkündet neue Visa-Beschränkungen: Sieben Länder betroffen
Trump verkündet neue Visa-Beschränkungen: Sieben Länder sind betroffen (Symbolbild)
Die US-Regierung von Donald Trump hat am Sonntag neue, zumindest teilweise Einreisesperren für Menschen aus sieben Ländern verkündet. Es sind der Tschad, der Iran, Libyen, Nordkorea, Syrien, Venezuela und der Jemen, wie das Weiße Haus am Sonntagabend (Ortszeit) bekanntgab. Diese Staaten würden den Anforderungen der USA für ausreichende Sicherheitsüberprüfungen von Visa-Antragstellern nicht genügen, hieß es in der Mitteilung.

Die neuen Beschränkungen ersetzen 90-tägige heftig umstrittene Einreisesperren für mehrere Länder, die am Sonntag ausliefen. Diese Regeln galten für Menschen aus dem Iran, dem Sudan, dem Jemen, Syrien, Libyen und Somalia, die keine engen Verbindungen in die USA nachweisen konnten. Trump begründet die Visa-Beschränkungen mit einer andauernden Terrorbedrohung für die USA. (dpa)

Mehr lesen - Im Lichte von Trumps Migrationspolitik: USA verschärfen Visa-Regeln