Internationaler Schleuserbande auf der Spur - Schleuser in Griechenland festgenommen

Internationaler Schleuserbande auf der Spur - Schleuser in Griechenland festgenommen
Internationaler Schleuserbande auf der Spur - Schleuser in Griechenland festgenommen (Illustration)
Die Polizei hat im Norden Griechenlands einen mutmaßlichen Schleuser festgenommen. Er sei vermutlich Mitglied einer internationalen Schleuserbande, sagte eine Sprecherin des Ministeriums für Bürgerschutz. Der 51-jährige Fahrer eines Touristenbusses habe 45 illegal in Griechenland eingereiste Migranten, darunter auch 20 Minderjährige, nach Thessaloniki befördert, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Migranten hatten zuvor den griechisch-türkischen Grenzfluss Evros illegal überquert.

Schleuser waren am Wochenende auch im Süden des Landes am Werk: Die Küstenwache entdeckte rund 40 Seemeilen südlich der Halbinsel Peloponnes eine Jacht, an Bord derer sich 43 aus Pakistan stammende Migranten waren. Zwei mutmaßliche Schleuser wurden festgenommen, teilte die Küstenwache mit. Die Migranten - darunter auch 18 Minderjährige - wurden von der Küstenwache zum Hafen von Kalamata gebracht, teilte die Küstenwache am Sonntag weiter mit.

Mehr lesenAthen: "Mama Merkel, open the door" - Flüchtlinge protestieren für Familiennachzug nach Deutschland

Bereits am Samstag hatte die griechische Küstenwache vor der griechischen Insel Kreta eine Segeljacht mit 44 Migranten an Bord entdeckt. Unter ihnen waren zahlreiche Kinder, wie ein Offizier der Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur sagte. Beamte der Küstenwache vermuteten, dass die Migranten von der türkischen oder ägyptischen Küste losgefahren und auf dem Weg nach Italien waren.

Nach Schließung der Balkanroute im März 2016 sitzen in Griechenland mehr als 62.000 Menschen fest. Schleuser versprechen Migranten, sie über unbewachtes Gelände entlang der Balkanroute oder über die Adria nach Italien und danach nach Mitteleuropa zu bringen. (dpa)