Ankara verstärkt Militärpräsenz nahe Irakischer Kurdenregion

Ankara verstärkt Militärpräsenz nahe Irakischer Kurdenregion
Ankara verstärkt Militärpräsenz nahe Irakischer Kurdenregion (Archivbild)
Vor dem Unabhängigkeitsreferendum der Kurden im Nordirak am Montag haben die türkischen Streitkräfte ihre Präsenz nahe des Grenzübergangs Habur verstärkt. Ankara fordert eine Absage des Referendums und droht mit Sanktionen, sollte die kurdische Regionalregierung im Nordirak an der Volksabstimmung festhalten.

Der Sprecher des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdoğan, Ibrahim Kalin, warnte vor Folgen in der Region. Er erinnerte außerdem an die Erklärung des Nationalen Sicherheitsrats der Türkei, der die geplante Volksabstimmung am Freitag als "illegal und inakzeptabel" bezeichnet hatte. Das türkische Parlament hatte inzwischen am Samstag das Mandat für Militäreinsätze im Irak und in Syrien verlängert. (dpa)

Mehr lesen:  Türkei fliegt Luftangriffe auf PKK in Nordirak