USA fordern "erhebliche Veränderungen" am NAFTA-Abkommen

USA fordern "erhebliche Veränderungen" am NAFTA-Abkommen
USA fordern "erhebliche Veränderungen" am NAFTA-Abkommen (Symbolbild)
Zum Auftakt der dritten Runde der Neuverhandlungen über das nordamerikanische Freihandelsabkommens NAFTA haben die Vereinigten Staaten gefordert, die Vereinbarung mit Kanada und Mexiko in wesentlichen Teilen zu überarbeiten. "Die USA verpflichten sich weiter, erhebliche Veränderungen an NAFTA voranzutreiben und auszuhandeln", sagte US-Unterhändler John Melle dem Wall Street Journal in einer Mitteilung am Samstag.

Bei der dritten Verhandlungsrunde im kanadischen Ottawa, die noch bis zum kommenden Mittwoch läuft, könnten bereits erste Teilergebnisse verkündet werden. Der Vertrag über das größte Freihandelsabkommen der Welt mit einem gemeinsamen Binnenmarkt aus 460 Millionen Menschen wird auf Druck von US-Präsident Donald Trump neu diskutiert. Der Republikaner sieht die Amerikaner im Nachteil und stößt sich vor allem am Defizit im Handel mit Mexiko.

Mehr lesen:  Trump legt sich in NAFTA-Debatte mit der US-amerikanischen Autoindustrie an

NAFTA war am 1. Januar 1994 in Kraft getreten. Damit wurden zahlreiche Zölle abgeschafft, viele weitere wurden zeitlich ausgesetzt. Das Abkommen ging aus dem Kanadisch-Amerikanischen Freihandelsabkommen von 1989 hervor. (dpa)