Mordanschlag in Donezk: Acht Menschen kommen mit Verletzungen davon

Mordanschlag in Donezk: Acht Menschen kommen mit Verletzungen davon
Mordanschlag in Donezk: Acht Menschen kommen mit Verletzungen davon (Symbolbild)
Am Samstagmorgen hat es in der ostukrainischen Metropole Donezk zwei Explosionen gegeben. Acht Menschen erlitten Verletzungen. Die Behörden der nicht anerkannten Volksrepublik Donezk nannten die Detonationen einen versuchten Mord an dem Finanzminister Alexander Timofejew. Der Mann wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Die mutmaßliche Attacke wurde um 8:30 Uhr Ortszeit an der Kreuzung Prospekt Mira/Ulrich-Straße verübt. Laut ersten Berichten sei der Zustand des hochrangigen Beamten kritisch gewesen. Das Finanzministerium der selbsterklärten Republik bestätigte zwar den Mordanschlag, teilte aber mit, dass das Leben von Alexander Timofejew außer Gefahr sei. Der Tatort wurde abgesperrt. Dort traf eine Ermittlungsgruppe ein. (RIA Nowosti/Interfax)

Mehr lesen:  UN-Friedenstruppen auf russischer Initiative in Donbass: Lob von Gabriel, Empörung in Kiew