Oktoberfest: Tiroler Blaskapellen spielen Nazi-Marsch

Oktoberfest: Tiroler Blaskapellen spielen Nazi-Marsch
Oktoberfest: Tiroler Blaskapellen spielen Nazi-Marsch (Symbolbild)
Die Blasmusikkapellen aus Tux und Finkberg im Zillertal haben auf dem Oktoberfest den "Standschützenmarsch" gespielt. Der im Jahr 1942 von Sepp Tanzer für den Tiroler Gauleiter Franz Hofer komponierte Marsch sei dem Musikwissenschaftler Kurt Drexel zufolge ein "musikalisches Emblem für die NS-Zeit in Tirol".

Der Obmann des Zillertaler Blasmusikverbandes, Franz Hauser, verteidigte die Darbietung. Man spiele das Stück "weil es ein schöner Marsch ist, und nicht, weil der Komponist eine Nazi-Vergangenheit habe", sagte er gegenüber der Süddeutschen Zeitung. Der Musikverband des Landes Tirol hatte jedoch seinen Mitgliedern bereits im Jahr 2013 empfohlen, "auf das Spielen dieses Marsches aus Respekt vor den Opfern des NS-Regimes zu verzichten". Die Empfehlung sei aber kein Verbot sondern eben nur eine Empfehlung, so Kurt Drexler.

Mehr lesen:  Oktoberfest erfreut Bierliebhaber zum 184. Mal